Publikationen

Da geht noch was!

Verbatim-Analysen besser und effizienter machen.

Unser Umgang mit offenen Fragen in quantitativen Studien ist inkonsequent. Einerseits brauchen wir sie, um zu einem tieferen Verständnis abstrakter Bewertungsniveaus zu kommen, andererseits bleiben wir bei ihrer Analyse häufig auf halbem Wege stehen.

Offene Fragen finden sie sich an zentralen, neuralgischen Punkten des Interviews – so zum Beispiel bei Fragen zur Optimierung oder bei der Begründung von KPI-Bewertungen. Und das hat seinen Grund: Um zu einem tieferen Verständnis abstrakter Bewertungsniveaus zu kommen, benötigen wir das beschreibende Wort. Gleichzeitig bleiben wir bei der Analyse offener Nennungen auf halbem Wege stehen, insofern wir auf eine elaborierte analytische Verknüpfung mit ihren geschlossenen Pendants verzichten: O-Töne werden kodiert, ausgezählt und gelistet, einzelne Nennungen werden als Repräsentanz einer Gruppenmeinung präsentiert. Unser Beitrag zeigt anhand einer Fallstudie zu den individuellen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit, welches Erkenntnispotenzial in offenen Nennungen steckt und wie sich dieses mit simplen Tools und smarten Analysen heben lässt.

Publikation zum Download (veröffentlicht in Planung & Analyse, Heft 2, 2012)

Da geht noch was!

AUTORENDr. Anita Petersen
SPRACHEDeutsch
Download Publikation
Übersicht / Alle Themen
Publikationen

Was Sie noch interessieren könnte

Von Touchpoint zu Touchpoint

Die Beziehung zu B2B-Kunden ist meist langfristiger, die Erfahrungen an Touchpoints intensiver und die Bedeutung sozialer Schnittstellen größer als bei B2C-Kunden. Umso...

zur Publikation

Schlüsselfragen

Wie gut ist ein Unternehmen in Strategiefeldern wie Digitalisierung, Datenschutz, CSR oder Agilität aufgestellt? In Zeiten disruptiver Veränderungen stehen Unternehmen vor großen...

zur Publikation

C-Suite Customer Journey

Kundenbeziehungen im B2B Top-Segment zeichnen sich durch ihre besondere Komplexität und Sensibilität bei hohem Kundenwert aus. Mit quantitativen Befragungen von Top-Kunden bleiben...

zur Publikation